Bauernregeln für November


Bauernregeln für den ganzen November
Im November ist hinter jeder Staude ein anderes Wetter.
November nass, bringt jedem was.
Novemberwasser auf den Wiesen, dann wird das Gras im Lenze spriessen.
Wenn im November die Bäume blühen, wird sich der Winter lang hinziehen.
Novemberschnee tut Saaten wohl, nicht weh.
Im November kalt und klar, wird mild und trüb der Januar.
Je mehr Schnee im November fällt, um so fruchtbringender wird das Feld.
November tritt oft hart herein, braucht nicht viel dahinter zu sein.
Sitzt im November das Laub fest an den Ästen, kommt bald der Winter mit strengen Frösten.
Sitzt November feste im Laub, wird das Wetter hart, das glaub.
Donnerts im November gar, so folgt ihm ein gesegnet Jahr
Hat November zum Donnern Mut, wird das nächste Jahr wohl gut.
Im November Morgenrot mit langem Regen droht.
Wenn der November regnet und frostet, dies der Saat ihr Leben kostet.
Blühen im November die Bäume aufs neu, währet der Winter bis zum Mai.
Wenn im November die Stern stark leuchten, lässt dies auf baldige Kälte schliessen.
Novemberdonner schafft guten Sommer.
Viel Regen im November, viel Wind im Dezember.
Baumblüt im November gar, noch nie ein gutes Zeichen war.
Wie der November, so auch der nächste März.
Fallen im November die Blätter sehr früh zu Erden, so soll es nächstes Jahr ein feiner Sommer werden.
Wenn im November die Wasser steigen, dies nassen Sommer will anzeigen.
Friert im November zeitig das Wasser, wirds im Januar um so nasser.

Bauernregeln für einzelne Tage

Home   -   Up